Projekt „Orgelmusik in Zeiten von Corona“

Der Deutsche Musikrat führt gemeinsam mit der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland das Projekt „Orgelmusik in Zeiten von Corona“ durch. Das Projekt bildet einen Beitrag zum „Jahr der Orgel“, das die Landesmusikräte für 2021 ausgerufen haben. Im Rahmen des Projekts entstanden 17 Kompositionen für Orgel, die die Corona-Zeit künstlerisch reflektieren.

Im Herbst 2021 werden diese Orgelwerke in zahlreichen Konzerten und Gottesdiensten erklingen. So wird das Musikleben aktiv befördert und die Zuhörenden werden zu einer Auseinandersetzung mit den Pandemie-Erfahrungen angeregt. Den Abschluss des Projekts bildet ein Finissage-Konzert am 21. November 2021, bei der alle 17 Kompositionen gemeinsam zur Aufführung kommen. Das Projekt wird durch die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien gefördert.

Der Deutsche Musikrat veröffentlicht die 17 Kompositionen in einem Sammelband beim Carus-Verlag. Mit-Herausgeber sind Prof. Richard Mailänder und LKMD Kord Michaelis. In Deutschland tätige Organistinnen und Organisten können eine digitale oder gebundene Ausgabe des Orgelbuchs kostenfrei über den Deutschen Musikrat beziehen, wenn sie innerhalb des Projekts „Orgelmusik in Zeiten von Corona“ im Herbst 2021 in einem Konzert oder Gottesdienst Stücke aus dem Orgelbuch aufführen. Hier mitmachen!

Trägerkreis und inhaltliche Beratung

Das Projekt wird koordiniert durch dem Trägerkreis mit Prof. Christian Höppner (Deutscher Musikrat), Susann Eichstädt (Deutscher Musikrat), Susanne Hasselhoff (Evangelische Kirche Deutschland) und Dr. Jakob Johannes Koch (Deutsche Bischofskonferenz). Inhaltlich beraten wurde der Trägerkreis durch Prof. Richard Mailänder, LKMD Kord Michaelis, KMD Peter Ammer, Prof. Stefan Baier, Matthias Balzer, Prof. Dr. Christoph Krummacher, KMD Christian Finke, Christian Krauß, Prof. Martin Maria Krüger, Dieter Leibold, Martin Ludwig, LKMD Kord Michaelis, Christian Schmitt, Dr. Marius Schwemmer und Godehard Weithoff.